Vorhersagen Deutschland

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 17.08.2017, 09.34 Uhr

Von Westen her greift ein Frontensystem auf Deutschland über. Auf der Vorderseite gelangt sehr warme Luft in den größten Teil unseres Landes, lediglich in den Nordwesten fließt schon etwas kühlere Meeresluft ein. Am Morgen klingen die letzten Schauer im Südosten allmählich ab. Gebietsweise ist mit Nebelfeldern zu rechnen. In der 2. Tageshälfte greift ein atlantisches Frontensystem mit Regen erst auf den Westen und Nordwesten, später auch auf den Nordosten und die Mitte über. Vorderseitig wird die sehr warme und schwüle Luft nochmals über dem Osten Deutschlands Richtung Ostsee geführt. So können sich vor allem am Nachmittag und Abend dort, aber auch im Süden, örtlich Schauer und einzelne, teils kräftige Gewitter mit Starkregen über 15 mm (Liter pro Quadratmeter) in einer Stunde bzw. in kurzer Zeit, kleinem Hagel und Sturmböen bilden. Isoliert ist vor allem im Süden auch ein Unwetter nicht ganz auszuschließen. Mit Frontpassage frischt der Wind im Norden und in Teilen der Mitte auf, an der Nordseeküste, im angrenzenden Binnenland sowie in Gipfellagen der westlichen Mittelgebirge kann es dabei zu einzelnen steifen Böen Bft 7 (um 55 km/h) kommen. In der Nacht zu Freitag lassen die Gewitter im Osten und Süden nach, und die Regengebiete in der Mitte und dem Osten ziehen nach Polen ab. Zum Morgen kommt im Westen neuer Regen auf. Vor allem im Süden kann sich gebietsweise wieder Nebel bilden.

aktuelle Warnkarte

heute

Heute Nachmittag von Westen her Regen. Im Süden und Osten einzelne Gewitter.

Heute scheint vor allem im Osten und Süden trotz einiger Wolkenfelder noch längere Zeit die Sonne. Nur vereinzelt treten Schauer auf. Ansonsten verdichtet sich die Bewölkung von Westen her und ab dem Mittag setzen von Benelux her schauerartig verstärkte Regenfälle ein. Sie greifen bis zum Abend ostwärts aus und erreichen Teile der Mitte und des Ostens. Im Süden bleibt es bis auf vereinzelte Schauer und Gewitter trocken. Die Temperatur steigt in der Südosthälfte auf sommerliche Werte zwischen 25 und 30 Grad, sonst werden 20 bis 27 Grad erwartet. Der Wind weht zunächst meist schwach aus Süden bis Südosten und dreht im Tagesverlauf auf Südwest bis West. Dabei frischt er vor allem im Bergland und an der Nordsee stark böig auf. In der Nacht zum Freitag ziehen die Regenfälle nach Osten ab. Dann kommt es im Norden und der Mitte nur noch vereinzelt zu schauerartigen Regenfällen, bevor zum Morgen im Westen neuer Regen einsetzt. Weiter südlich ist es teils aufgelockert und meist niederschlagsfrei. Vor allem dort kann sich stellenweise Nebel bilden. Die Temperatur sinkt auf Minima zwischen 18 und 13 Grad.

heute früh

heute Mittag

heute Nachmittag

heute Nacht

morgen

Am Freitag breiten sich bei meist dichten Wolken die schauerartig verstärkten und teils gewittrigen Regenfälle von Westen her ostwärts aus und erreichen am späten Nachmittag bzw. am Abend die Oder-Neiße Region. Gebietsweise kann es dabei auch länger anhaltend und kräftig regnen. Im Südosten bleibt es noch am längsten trocken mit einer Mischung aus Sonnenschein und einigen Wolken, ehe sich dort ab dem Nachmittag vor allem aus den Alpen heraus kräftige Gewitter entwickeln. Die Temperatur erreicht in der Nordwesthälfte 20 bis 25 Grad, sonst 25 bis 30 Grad, in Südostbayern örtlich bis zu 32 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, lebt mitunter böig auf und dreht auf westliche Richtungen. In der Nacht zum Samstag fällt vom Hochrhein und den Alpen bis hoch nach Brandenburg teils länger andauernder, gebietsweise ergiebiger und gewittrig durchsetzter Regen. In den übrigen Regionen kommt es bei wechselnden Bewölkungsverhältnissen noch zu einzelnen Schauern. Die Tiefstwerte liegen dabei zwischen 9 und 16 Grad.

morgen früh

morgen spät

übermorgen

Am Samstag fällt etwa südlich der Donau noch länger andauernder, anfangs teils ergiebiger Regen, der von einzelnen Gewittern durchsetzt sein kann. Im Rest des Landes gibt es eine Mischung aus vielen Wolken und etwas Sonne, wobei sich besonders im Norden und Westen Schauer oder kurze Gewitter entwickeln. In der frisch eingeflossenen Meeresluft wird es nicht wärmer als 17 bis 22 Grad. An den Alpen bei Dauerregen bleibt es noch kühler. Dazu weht schwacher bis mäßiger, an der Nordsee und im Bergland teils frischer Wind aus Südwesten bis Westen. In der Nacht zum Sonntag ist es wolkig bis klar und vielfach trocken. Lediglich an der Küste, bevorzugt an der Nordsee sowie unmittelbar an den Alpen können noch Schauer auftreten. Die Luft kühlt auf 12 bis 6 Grad ab, nur unmittelbar an der See bleibt es etwas milder.

übermorgen früh

übermorgen spät

4. Tag

Am Sonntag kommt es in weiten Teilen des Landes bei wechselnder bis starker Bewölkung noch zu einzelnen Schauern. Die besten Chancen einige sonnige Abschnitte gibt es im Südwesten, wo es auch weitgehend trocken bleibt. Die Temperatur steigt auf Höchstwerte zwischen 17 und 23 Grad. Der Wind weht meist schwach bis mäßig, in höheren Lagen und an der See zeitweise frisch aus westlichen Richtungen. In der Nacht auf Montag ist es vielfach aufgelockert und meist trocken. Gebietsweise kann sich Nebel bilden. Vereinzelte Schauer treten am ehesten noch an der Küste und am Alpenrand auf. Die Temperatur sinkt auf Minima zwischen 15 Grad an der Nordsee und bis 5 Grad bei längerem Aufklaren im äußersten Süden.

4.Tag früh

4.Tag spät

10 Tage

Deutscher Wetterdienst
10-Tage-Vorhersage für Deutschland
von Sonntag, 20.08.2017 bis Sonntag, 27.08.2017
ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach am Donnerstag, 17.08.2017, 13:41 Uhr

Wetterberuhigung und steigende Temperaturen. Ab Dienstag im Nordwesten, im Laufe des Mittwochs auch nach Südosten hin wechselhaft mit örtlichen Schauern oder Gewittern und wieder etwas frischer.

Vorhersage für Deutschland bis Donnerstag, 24.08.2017, Am Sonntag kommt es in weiten Teilen des Landes bei wechselnder bis starker Bewölkung noch zu einzelnen Schauern. Die besten Chancen einige sonnige Abschnitte gibt es im Südwesten, wo es auch weitgehend trocken bleibt. Die Temperatur steigt auf Höchstwerte zwischen 17 und 23 Grad. Der Wind weht meist schwach bis mäßig, in höheren Lagen und an der See zeitweise frisch aus westlichen Richtungen. In der Nacht auf Montag ist es vielfach aufgelockert und meist trocken. Gebietsweise kann sich Nebel bilden. Vereinzelte Schauer treten am ehesten noch an der Küste und am Alpenrand auf. Die Temperatur sinkt auf Minima zwischen 15 Grad an der Nordsee und bis 5 Grad bei längerem Aufklaren im äußersten Süden.

Am Montag ziehen im Norden Wolkenfelder durch und vereinzelt regnet es geringfügig. Sonst ist es sonnig, vorübergehend auch locker bewölkt und trocken. Die Temperaturen erreichen mit Sonnenunterstützung im Südwesten Maxima von 26 Grad. Im Küstenbereich werden bei auflandigem Wind Werte bei 21 Grad erwartet. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen.
In der Nacht zum Dienstag kühlt es auf 14 Grad im Nordwesten und 9 Grad im Südosten ab.

Am Dienstag scheint zunächst meist die Sonne und es ist trocken. Ab Mittag nimmt im Nordwesten die Bewölkung zu und nachfolgend treten einzelne Schauer oder Gewitter auf. Es wird meist sommerlich warm mit Höchstwerten zwischen 24 und 29 Grad mit den höchsten Werten im Südwesten. Selbst an der Küste werden Werte um 22 Grad erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig, an der Küste auch frisch aus Süd bis Südost.
Nachts gehen die Temperaturen auf 16 bis 10 Grad zurück.

Am Mittwoch scheint anfangs im Süden und Osten noch teilweise die Sonne. Sonst ist es wechselnd, mitunter auch stark bewölkt und örtlich treten Schauer und Gewitter auf. Vereinzelt kann es auch mal längere Zeit regnen. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 Grad an der Nordsee und 26, vereinzelt 27 Grad in Südbayern. Der Wind frischt auf und kommt aus Süd bis Südost. Er dreht im Westen auf West bis Nordwest. Bei Gewittern sind stürmische Böen möglich. In der Nacht zum Donnerstag kühlt es auf 15 bis 9 Grad ab.

Am Donnerstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und die Sonne scheint allenfalls vorübergehend. Örtlich treten Schauer oder kurze Gewitter auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 19 Grad an der Nordsee und 25 Grad in Südbaden. Der Wind weht zeitweise mäßig und kommt aus West bis Nordwest. Bei Gewittern kann es stürmische Böen geben. In der Nacht zum Freitag geht die Temperatur auf 8 bis 13 Grad zurück.


Trendprognose für Deutschland, von Freitag, 25.08.2017 bis Sonntag, 27.08.2017,
Wahrscheinlich bleibt es nach Norden zu leicht wechselhaft mit örtlichen Schauern oder etwas Regen. Nach Süden zu gibt es längere Aufheiterungen und Schauer sind selten. Gewitter sind nicht ganz auszuschließen.
Die Temperaturen liegen meist zwischen 19 Grad an der See und 25 Grad am Oberrhein. Nachts kühlt es auf 8 bis 13 Grad ab.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Olaf Pels Leusden