Vorhersagen Deutschland

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 23.01.2022, 04.59 Uhr

Ein kräftiges Hoch verlagert seinen Schwerpunkt von den Britischen Inseln nach Deutschland. Damit kommt die eingeflossene Meeresluft zur Ruhe und es stellt sich vielfach trübes, teils aber auch sonniges Wetter ein. SCHNEE (teils auslaufendes UNWETTER): Heute früh am östlichen Alpenrand noch Schneefälle, allmählich nachlassend. Auch im höheren Erzgebirge zeitweise etwas Schneefall mit meist aber nur dünner Neuschneeauflage. Tagsüber am Alpenrand östlich des Inns sowie im höheren Erzgebirge noch einzelne Schneeflocken. GLATTEIS: Heute früh in den südlichen und östlichen Mittelgebirgen oberhalb etwa 600 Meter örtlich Glatteis durch gefrierenden Nieselregen möglich. FROST/GLÄTTE: Heute früh oberhalb etwa 600 bis 800 Metern sowie vom südlichen Alpenvorland bis zum Hochrhein leichter Frost. Stellenweise Glätte durch Schnee, Schneematsch oder gefrierende Nässe. In der Nacht zum Montag in höheren Lagen der Mittelgebirge sowie in der Südwesthälfte bei Aufklaren leichter Frost bis -3 Grad. Vom Schwarzwald bis zum Alpenrand bei längerem Aufklaren über Schnee mäßiger Frost unter -5 Grad. Vereinzelt Glätte durch Reif. NEBEL: Heute früh stellenweise Nebel, in den Mittelgebirgen durch aufliegende Wolken. Sichtweiten teils unter 150 m. Auch tagsüber in den Mittelgebirgen teils Sichteinschränkungen durch aufliegende Wolken. In der Nacht zum Montag in der Südwesthälfte sowie in mittleren und höheren Lagen des Berglands wieder häufiger Nebel mit Sichtweiten unter 150 m.

aktuelle Warnkarte

heute

An den Alpen nachlassende Schneefälle, sonst gebietsweise Frost und Glätte. Tagsüber Übergang zu ruhigem Hochdruckwetter.

Heute früh überwiegend stark bewölkt oder bedeckt und gebietsweise etwas Nieselregen. Im Stau von Erzgebirge und östlichem Alpengebiet oberhalb 600 bis 800 m noch etwas Schnee. In höheren Lagen des sächsischen Berglandes vorübergehend auch gefrierender Sprühregen. Im Südwesten teils klar. Im Tagesverlauf vom Niederrhein bis zum Allgäu weitere Auflockerungen und teils längere sonnige Abschnitte. Höchstwerte zwischen 2 und 8 Grad, mit den niedrigsten Werten im Süden und Südosten. Meist schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag zwischen Ostsee und Erzgebirge etwas Sprühregen. Sonst häufig trocken aber vielfach bedeckt. Größere Auflockerungen im Südwesten und Westen sowie an den Alpen, später Nebelbildung. Temperaturrückgang in der Nordosthälfte auf 5 bis 1 Grad, in der Südwesthälfte auf +2 bis -4 Grad, an den Alpen und im südwestlichen Bergland auch darunter.

heute früh

heute Mittag

heute Nachmittag

heute Nacht

morgen

Am Montag im Westen und Südwesten sowie an den Alpen aufgelockert bewölkt, in höheren Lagen auch länger sonnig. Sonst meist bedeckt und vor allem in der Lausitz noch etwas Sprühregen. Höchsttemperaturen 4 bis 8 Grad, südlich der Donau etwas kühler. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, im Norden mäßiger Südwest- bis Westwind. In der Nacht zum Dienstag im Westen und Südwesten sowie an den Alpen aufgelockert, teils gering bewölkt, später in den Niederungen Nebel. Sonst meist bedeckt oder neblig trüb, im Norden und Osten gebietsweise etwas Sprühregen. Nordöstlich von Weser und Unstrut meist frostfrei bei +4 bis 0 Grad, sonst Tiefstwerte zwischen 0 und -5, in einigen Alpentälern bis -8 Grad.

morgen früh

morgen spät

übermorgen

Am Dienstag im Süden und Südwesten aufgelockert bewölkt, teils auch länger sonnig, sonst meist dichte Wolken. Vor allem in der Nordhälfte gebietsweise Sprühregen, sonst meist trocken. Temperaturanstieg auf 1 bis 7 Grad, mit den höchsten Werten im Norden. Im Süden schwacher, im Norden mäßiger Wind um West. In der Nacht zum Mittwoch bedeckt, teils auch dichter Nebel oder Hochnebel. Örtlich Sprühregen oder Schneegriesel. Tiefstwerte in der Nordosthälfte 4 bis 0 Grad, in der Südwesthälfte 0 bis -5 Grad und streckenweise Glätte.

übermorgen früh

übermorgen spät

4. Tag

Am Mittwoch stark bewölkt oder bedeckt, teils neblig trüb. Gebietsweise Nieselregen oder Schneegriesel. In Kammlagen der südwestdeutschen Mittelgebirge und in den Alpen sonnig. Höchstwerte 1 bis 7 Grad. Im Norden mäßiger, an der See in Böen starker, sonst schwacher Westwind. In der Nacht zum Donnerstag meist dichte Wolken und wieder zunehmend neblig, aber zunächst kaum Niederschlag. Ausgangs der Nacht im Nordwesten leichter Regen möglich. Tiefstwerte im Norden 5 bis 0 Grad, im Süden 0 bis -7 Grad.

4.Tag früh

4.Tag spät

10 Tage

Deutscher Wetterdienst
10-Tage-Vorhersage für Deutschland
von Dienstag, 25.01.2022 bis Dienstag, 01.02.2022
ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach am Samstag, 22.01.2022, 14:12 Uhr

Zunächst ruhiges Wetter. In der zweiten Wochenhälfte unbeständiger, im Tiefland nass kalt, im Bergland und an den Alpen winterlich. Zeitweise windig.

Vorhersage für Deutschland bis Samstag, 29.01.2022, Am Dienstag im Süden und Südwesten aufgelockert bewölkt, teils auch länger sonnig, sonst meist dichte Wolken. Vor allem in der Nordhälfte gebietsweise Sprühregen, sonst meist trocken. Temperaturanstieg auf 1 bis 7 Grad, mit den höchsten Werten im Norden. Im Süden schwacher, im Norden mäßiger Wind um West.
In der Nacht zum Mittwoch bedeckt, teils auch dichter Nebel oder Hochnebel. Örtlich Sprühregen oder Schneegriesel. Tiefstwerte in der Nordosthälfte 4 bis 0 Grad, in der Südwesthälfte 0 bis -5 Grad und streckenweise Glätte.

Am Mittwoch stark bewölkt oder bedeckt, teils neblig trüb. Gebietsweise Nieselregen oder Schneegriesel. In Kammlagen der südwestdeutschen Mittelgebirge und in den Alpen sonnig. Höchstwerte 1 bis 7 Grad. Im Norden mäßiger, an der See in Böen starker, sonst schwacher Westwind.
In der Nacht zum Donnerstag meist dichte Wolken und wieder zunehmend neblig, aber zunächst kaum Niederschlag. Ausgangs der Nacht im Nordwesten leichter Regen möglich. Tiefstwerte im Norden 5 bis 0 Grad, im Süden 0 bis -7 Grad.

Am Donnerstag von Nordwesten dichte Bewölkung mit Regen, in den höheren Lagen der Mittelgebirge sowie im höheren Flachland Süddeutschlands Schnee. Zuvor im Süden und Südosten nach Nebelauflösung noch teils etwas Sonne, an den Alpen bis zum Abend noch trocken. Erwärmung auf 0 bis 8 Grad. Mit Ausnahme des Südens auffrischender Wind aus Südwest bis Nordwest mit gebietsweisen starken, eventuell stürmischen Böen. Vor allem im Bergland und an der See Sturmböen.
In der Nacht zum Freitag an den Alpen einsetzender Schneefall, sonst bei wechselnder Bewölkung Schneeregen-, Schnee- und Graupelschauer. Abkühlung auf 3 bis -5 Grad. An der See und in Hochlagen stürmisch.

Am Freitag an den Alpen und an den Nordrändern der Mittelgebirge länger anhaltende Schneefälle, sonst bei wechselnder Bewölkung Schneeregen- und Graupelschauer. Im Tagesverlauf von Norden Wetterberuhigung, von der See bis zur Mitte Aufheiterungen. Höchsttemperaturen -1 bis 7 Grad. Mäßiger bis frischer, in Böen starker West- bis Nordwestwind, im Bergland und an der Küste Sturmböen, im Verlauf nachlassend.
In der Nacht zum Samstag im Süden nachlassende Schneefälle, nachfolgend Auflockerungen. Sonst gebietsweise klar, später von Nordwesten wieder Bewölkungsverdichtung, im Norden einsetzender Regen. Tiefsttemperaturen 4 bis -5 Grad. Wieder auffrischender Westwind, an der See und im Bergland Sturmböen.

Am Samstag vom Norden bis zur Mitte aus dichten Wolken zeitweise Regen, im Osten sowie in den östlichen Mittelgebirgen mitunter Schnee. Im Süden teils aufgelockert bewölkt und trocken. 1 bis 8 Grad. Mäßiger bis frischer, in Böen starker, teils stürmischer Westwind. Im Bergland und an der Küste Sturmböen. In der Nacht zum Sonntag bis in den Süden vorankommende, im Verlauf an die Alpen zurückziehende Niederschläge. Dort und im höheren Bergland Schnee. 4 bis -4 Grad.

Trendprognose für Deutschland, von Sonntag, 30.01.2022 bis Dienstag, 01.02.2022,
Unbeständig und meist nass kalt, im Bergland winterlich. Zeitweise windig.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Adrian Leyser