Vorhersagen Deutschland

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 24.02.2020, 15.15 Uhr

Ein kleines Tief zieht heute von Irland und Großbritannien über die mittlere Nordsee hinweg in Richtung Jütland. Die zugehörigen Ausläufer sorgen bei uns verbreitet für einen unbeständigen Rosenmontag. Zum Dienstag hin greift das Sturmfeld des Tiefs auf Norddeutschland über. WIND/STURM: Im Laufe des Tages zunächst im Westen, später auch vermehrt in der Mitte zunehmender Wind von Süd auf Südwest drehend mit Böen 7 Bft, in exponierten Lagen stürmischen Böen 8 Bft. In Kamm- und Gipfellagen des Berglands (schwere) Sturmböen 9/10 Bft. An der Nordsee erst gegen Abend stürmische Böen 8 Bft. In der Nacht zum Dienstag in tiefen Lagen einzelne Böen 7 Bft, im Bergland je nach Höhe Sturmböen 8 bis 10 Bft. An der Nordsee sowie im unmittelbar angrenzenden Binnenland aufkommender Südweststurm mit Böen 8-9 Bft. Am Dienstag im Norden Südwest- bis Weststurm mit stürmischen Böen oder Sturmböen 8-9 Bft im Binnenland. An der Küste und nördlichen Schleswig-Holstein vermehrt schwere Sturmböen 10 Bft, vereinzelt - vor allem in Verbindung mit kräftigen Schauern oder kurzen Gewittern - auch orkanartige Böen 11 Bft. Im Rest des Landes gebietsweise steife Böen 7 Bft, vereinzelt stürmische Böen 8 Bft aus Südwest bis West. In exponierten Kamm- und Gipfellagen des Berglands (schwere) Sturmböen 9 (10) Bft. GLÄTTE: Ab dem Nachmittag im Norden und Nordosten gebietsweise und nur kurzzeitig Schneeregen oder nasser Schneefall. Vorübergehende Glätte nur mit geringer Wahrscheinlichkeit.

aktuelle Warnkarte

heute

Im Norden Regen. Dort vorübergehend auch Schneefall möglich. Auffrischender Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen, im Bergland Sturmböen.

Heute Nachmittag und am Abend in der Nordhälfte Regen. Dort vorübergehend auch Schneefall möglich. Von Südwesten Wolkenlücken und trocken. Im Norden und Osten 4 bis 9 Grad, bei Dauerniederschlag um 2 Grad. In der Südwesthälfte 11 bis 16 Grad. Meist mäßiger bis frischer Wind um Südwest, in der Südwesthälfte später starke bis stürmische, im Bergland Sturmböen. Im Nordosten vorübergehend auf Südost drehender Wind. In der Nacht zum Dienstag südlich der Donau zunächst gering bewölkt oder klar und trocken. Sonst meist dichte Bewölkung und zeitweise Regen, im weiteren Verlauf in Nordwestdeutschland Wolkenlücken und einzelne Schauer. Tiefstwerte 8 bis 3 Grad, im Südosten bis 0 Grad. Vor allem in der Nordhälfte gebietsweise starke bis stürmische Böen aus Südwest, an der Nordsee und im höheren Bergland Sturmböen.

heute früh

heute Mittag

heute Nachmittag

heute Nacht

morgen

Am Dienstag südlich der zentralen Mittelgebirge länger andauernder Regen, im Laufe des Nachmittags bis zu den Alpen ausgreifend. Dort zuvor noch etwas Sonne. Im der Nordhälfte sowie besonders im Küstenumfeld Schauerwetter, einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Höchstwerte im Norden 7 bis 11 Grad, sonst 10 bis 14 Grad. Weiter mäßiger bis frischer, in Böen im Süden starker, im Norden stürmischer Wind, dort mit teils schweren Sturmböen aus Südwest. An der See und im höheren Bergland häufiger schwere Sturmböen, vereinzelt orkanartige Böen. In der Nacht zum Mittwoch wechselnd bis stark bewölkt und landesweit Übergang zu Schauerwetter. Dabei teils bis in tiefere Lagen Schneeschauer, örtlich Gewitter. Tiefstwerte 4 bis 0 Grad, im Bergland leichter Frost bis -2 Grad. Gebietsweise Glätte. Anhaltend windig, im Bergland und an der See stürmische Böen oder Sturmböen um West.

morgen früh

morgen spät

übermorgen

Am Mittwoch häufig Schauer oder schauerartiger Regen, teils bis etwa 300 m als Schnee. An den Alpen sowie in den Nordweststaulagen der Mittelgebirge länger anhaltenden Niederschläge. Außerdem einzelne Gewitter. Zwischendurch kurze sonnige Abschnitte. Höchstwerte 3 bis 7 Grad. Mäßiger bis frischer Westwind mit einzelnen starken, in Gewitter- oder Schauernähe stürmischen Böen oder Sturmböen. In der Nacht zum Donnerstag weiterhin Schauer, stellenweise bis 200 m herab als Schnee. An den Alpen längerer Schneefall. Tiefstwerte +3 bis -3 Grad. Gebietsweise Glätte. An der See und in freien Lagen noch einzelne starke Böen.

übermorgen früh

übermorgen spät

4. Tag

Am Donnerstag wechselnd bewölkt mit Schauern, teils bis 300 m als Schnee. Einzelne, kurze Graupelgewitter möglich. In Staulagen der Mittelgebirge und der Alpen längere Zeit Schneefälle. Höchsttemperaturen 3 bis 7 Grad. Mäßiger Westwind mit einzelnen starken, im Bergland stürmischen Böen. In der Nacht zum Freitag im Süden Regen oder Schnee, sonst Auflockerungen, an den Küsten Schauer. Abkühlung auf +2 bis -3 Grad. Stellenweise Glätte durch überfrierende Nässe oder Schnee.

4.Tag früh

4.Tag spät

10 Tage

Deutscher Wetterdienst
10-Tage-Vorhersage für Deutschland
von Donnerstag, 27.02.2020 bis Donnerstag, 05.03.2020 ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach am Montag, 24.02.2020, 14:07 Uhr

Unbeständig, am Wochenende auch stürmisch, im höheren Bergland zeitweise winterlich.

Vorhersage für Deutschland bis Montag, 02.03.2020, Am Donnerstag wechselnd bewölkt mit Schauern, oberhalb 300 m als Schnee. Einzelne, kurze Graupelgewitter möglich. Im Südwesten aufkommend zeitweise Regen und Schnee. In Staulagen der Mittelgebirge und der Alpen auch längere Zeit Schneefälle. Höchsttemperaturen 3 bis 7 Grad. Mäßiger Westwind mit einzelnen starken, im Bergland stürmischen Böen.
In der Nacht zum Freitag ganz im Süden Regen oder Schnee, sonst Auflockerungen, an den Küsten Schauer. Abkühlung auf +2 bis -3 Grad. Glätte durch gefrierende Nässe oder Schnee.
Am Freitag von Westen Bewölkungszunahme und nachfolgend Niederschläge bei steigender Schneefallgrenze auch im Bergland wieder vermehrt Regen. Im Norden und Osten bis zum Abend teils aufgelockert und trocken. Höchstwerte zwischen 4 Grad im äußersten Nordosten und 10 Grad im Breisgau. Auf südliche Richtungen drehender und auffrischender Wind. Im Bergland stürmische Böen. In der Nacht zum Samstag zeitweise Regen, im Osten und im Bergland anfangs teils Schnee. Tiefstwerte 5 bis 0 Grad. In der Südwesthälfte weitere Windzunahme, mit starken bis stürmischen Böen, im Bergland Sturmböen.
Am Samstag gebietsweise zum Teil schauerartiger Regen. Im Südosten noch trocken, im Nordwesten Übergang zu wechselnder Bewölkung mit Schauern. Im Norden 6 bis 10 Grad, sonst 10 bis 16 Grad. Auf Südwest bis West drehender und noch weiter auffrischender Wind. Steife bis stürmische Böen, im Westen Sturmböen. Im Bergland Orkanböen möglich. In der Nacht zum Sonntag Schauer, im höheren Bergland Schnee und Graupel. Sehr windig, an den Küsten und im Bergland Sturm. 4 bis -1 Grad.
Am Sonntag im Süden Regen, oberhalb 1000m Schnee, sonst bei rasch wechselnder Bewölkung Schauer und kurze Gewitter, teils mit Graupel, im Bergland teils Schnee. Höchsttemperaturen 5 bis 10 Grad. Mäßiger bis frischer Südwest- bis Westwind mit starken bis stürmischen Böen, im Bergland und an den Küsten Sturmböen.
In der Nacht zum Montag weitere Schauer, im Bergland Schnee, etwas abflauender Westwind. Tiefstwerte 4 bis -2 Grad.
Am Montag im Norden häufiger, sonst nur noch einzelne Schauer. Zeitweise größere Auflockerungen. Höchstwerte zwischen 5 und 10 Grad. An der See und im Bergland stürmische Böen aus westlicher Richtung, sonst nachlassender Wind.
In der Nacht zum Dienstag einzelne Schauer, ganz im Süden Regen oder Schnee. Abkühlung auf 2 bis -2 Grad.
.

Trendprognose für Deutschland, von Dienstag, 03.03.2020 bis Donnerstag, 05.03.2020,
Unbeständig mit zeitweiligen Niederschlägen, im Bergland teilweise als Schnee. Weiterhin nasskalt, nachts Frostgefahr. Im Bergland und an den Küsten windig.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Bernd Zeuschner