Vorhersagen Deutschland

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 05.12.2020, 17.19 Uhr

Eine von Nord nach Süd über Deutschland verlaufende Luftmassengrenze trennt milde Luft im Osten von erwärmter und teils feuchter Meereskaltluft in den übrigen Landesteilen. Dabei gestaltet sich der Wetterablauf bis auf Weiteres wechselhaft. SCHNEE/GLÄTTE: Heute Abend etwa westlich des Inns zwischen Donau und Alpen sowie bis in Teile Frankens übergreifend leichte bis mäßige Niederschläge, teils bis ins Tiefland als Schnee. Dabei meist nur wenige Zentimeter Neuschnee. Ganz im Süden aber kleinräumige Verstärkungen möglich. In der Nacht zum Sonntag von den Alpen über die Mitte bis ins westliche Mecklenburg/östliche Schleswig-Holstein ausgreifende Niederschläge, allerdings bei ansteigender Schneefallgrenze. In der Mitte vereinzelt gefrierender Regen nicht ausgeschlossen. Zwischen Alb, Schwarzwald und Alpenrand weitere Nassschneefälle, in der ersten Nachthälfte noch zumeist bis ins Tiefland als Schnee. Meist nur wenige Zentimeter Neuschnee. Vielerorts Glätte durch Neuschnee oder überfrierende Nässe bzw. gefrierende Nebelnässe. Am Sonntag im Südwesten auflebende Niederschläge, zum Abend hin sowie in der Nacht zum Montag auf den gesamten Westen sowie Teile Nordwestdeutschlands ausweitend. Vor allem im Südwesten Schnee z.T. bis in tiefe Lagen. In mittleren Lagen sowie darüber gebietsweise mehr als 10 cm Neuschnee binnen 12 Stunden oder kürzer. WIND/STURM: Im östlichen Alpengebiet erneut auflebender Föhnsturm mit Sturmböen bis 85 km/h (Bft 8) aus Ost bis Südost. In der Nacht zum Sonntag eventuell auch in einzelnen Tälern Windböen bis 60 km/h (Bft 7). Im Erzgebirge, im Lausitzer Bergland und im Elbtal vorübergehend nachlassender Wind, in der Nacht aber aus Südosten kommend wieder auflebend. Dann erneut gebietsweise Windböen bis 60 km/h (Bft 7), in einzelnen südost-exponierten Lagen auch stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8). Auch in den höheren Lagen des Bayerischen Waldes wieder zunehmend stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8) aus östlichen Richtungen. Am Sonntag in den östlichen und südöstlichen Mittelgebirgen sowie in den Hochlagen der Alpen weiterhin lebhafter Ost-Südostwind mit Böen 7-8 Bft, exponiert 9 Bft. In Ostsachsen auch in tiefen Lagen Böen 7-8 Bft, im späteren Tagesverlauf evtl. auch an der unteren Donau. FROST: In der Nacht zum Sonntag im Westen und Süden leichter Frost zwischen 0 und -4 Grad. NEBEL: In der Nacht zum Sonntag abgesehen vom Nordosten gebietsweise dichter Nebel mit Sichtweiten von unter 150 m, vor allem im Bergland.

aktuelle Warnkarte

heute

Winterlich mit Schnee, Schneeregen, Regen und Glätte, teils auch neblig trüb. In den Alpen windig bis stürmisch. Nachts Frost.

In der Nacht zum Sonntag im Osten und Westen meist trocken, gelegentlich Auflockerungen, örtlich Nebel. Sonst in einem Streifen von Nord nach Süd dicht bewölkt und noch gebietsweise Regen, im Bergland Schnee. Tiefstwerte +3 bis -3 Grad, gebietsweise Glättegefahr.

heute früh

heute Mittag

heute Nachmittag

heute Nacht

morgen

Am Sonntag im Osten teils wolkig, teils stärker bewölkt, meist trocken. Sonst überwiegend stark bewölkt oder bedeckt und von den Alpen bis zur Nordsee zeitweise Regen, im Bergland sowie im Süden Schnee. Am Alpenrand und inneralpin meist andauernder Schneefall bis in die Täler. Am östlichen Alpenrand, in der Donauniederung sowie in einigen Tallagen der zentralen Mittelgebirge örtlich Glatteisgefahr. Höchsttemperaturen im Osten 5 bis 11 Grad, an der See um 7 Grad, sonst 0 bis 6 Grad. In Ostsachsen teils böig auffrischender Wind aus Südost, sonst überwiegend schwachwindig. In der Nacht zum Montag in der Südwesthälfte aus dichten Wolken Regen oder Schneeregen, im Bergland Schnee, an den Alpen allmählich abklingend. Sonst Teils stark bewölkt, teils auflockernd, niederschlagsfrei, örtlich Nebel. Regional Glätte. Abkühlung auf 3 bis -4 Grad, im Osten und Norden häufig frostfrei mit 7 bis 3 Grad.

morgen früh

morgen spät

übermorgen

Am Montag im Süden und Osten teils stärker, teils aufgelockert bewölkt, kaum Schauer und weitgehend trocken. Von der Nordsee bis zum Oberrhein gebietsweise Regen, im Bergland teils Schnee, im Tagesverlauf zögernd nach Benelux abziehend. Höchsttemperaturen 2 bis 8 Grad, in der Lausitz bis 10 Grad. Meist schwacher, im Bergland sowie an der Küste auch mäßiger und stark böiger Wind aus Südwest bis Südost. In der Nacht zum Dienstag im Nordwesten aus dichten Wolken noch etwas Regen. Sonst teils wolkig, teils gering bewölkt oder klar, niederschlagsfrei. Gebietsweise dichter Nebel oder Verdichtung bereits vorhandener Nebelfelder. Im äußersten Norden und Nordosten mit 1 bis 4 Grad meist frostfrei, sonst Abkühlung auf +1 bis -5 Grad. In einigen Alpentälern mäßiger Frost zwischen -5 und -9 Grad.

übermorgen früh

übermorgen spät

4. Tag

Am Dienstag wechselnd oder stark bewölkt, in den Niederungen teils auch neblig trüb. Bevorzugt im Ostseeumfeld sowie im Südosten etwas Regen, sonst kaum Sprühregen und weitgehend trocken. Höchsttemperatur 0 bis 5 Grad, im Osten bis 8 Grad. Bei zähem Nebel im Süden stellenweise leichter Dauerfrost. Überwiegend schwachwindig. In der Nacht zum Mittwoch von den Alpen bis zur Ostsee zunehmend dicht bewölkt mit Regen oder Schneeregen, im Bergland Schnee. Sonst teils aufgelockert bewölkt oder klar, teils bedeckt oder neblig. Gebietsweise etwas Nieselregen oder Schneefall bzw. Schneegriesel mit Glättegefahr. Temperaturrückgang im Norden und Osten auf 3 bis 0 Grad, sonst +1 bis -6 Grad, an den Alpen auch darunter.

4.Tag früh

4.Tag spät

10 Tage

Deutscher Wetterdienst
10-Tage-Vorhersage für Deutschland
von Dienstag, 08.12.2020 bis Dienstag, 15.12.2020
ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach am Samstag, 05.12.2020, 13:46 Uhr

Nasskalt und oft trüb. Gelegentlich etwas Regen oder Schnee mit Glättegefahr.

Vorhersage für Deutschland bis Samstag, 12.12.2020, Am Dienstag wechselnd oder stark bewölkt, in den Niederungen teils auch neblig trüb. Bevorzugt im Nordosten sowie später von den Alpen bis nach Niederbayern etwas Regen, in den Hochlagen Schnee. Höchsttemperatur 0 bis 5 Grad, in der Oberlausitz nochmals bis 8 Grad. Bei zähem Nebel im Süden stellenweise leichter Dauerfrost. Überwiegend schwachwindig.
In der Nacht zum Mittwoch von den Alpen bis zur Ostsee zunehmend dicht bewölkt mit Regen oder Schneeregen, im Bergland Schnee. Sonst teils aufgelockert, meist aber bedeckt oder neblig-trüb. Glättegefahr bei 0 bis -5 Grad. Nur östlich der Elbe und an der See meist frostfrei.

Am Mittwoch von Bayern und dem Erzgebirge bis zu Nordsee ausweitende Niederschläge, teils als Regen, teils als Schnee. Erhebliche Glättegefahr! Auch sonst oft dicht bewölkt oder neblig-trüb und kaum Aufhellungen. Nasskalte 0 bis 6 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. An der See teils mäßiger Ostwind. In der Nacht zum Donnerstag gebietsweise weitere Niederschläge in Form von Schnee und Regen, dabei stellenweise Glatteis nicht ausgeschlossen. +2 bis -5 Grad.

Am Donnerstag weiterhin vielfach trüb, aber kaum noch Niederschläge. Chancen auf etwas Sonnenschein am ehesten an den Alpen und im Südwesten. Höchstwerte -1 bis +4 Grad. Schwacher, an den Küsten mäßiger Wind aus Südost bis Ost.
In der Nacht zum Freitag an der See ab und an etwas Nieselregen. Sonst meist trocken und zeitweise Wolkenlücken. Vereinzelt Nebel. 0 bis -5 Grad, im Süden lokal bis -8 Grad. Nur an der See zarte Plusgrade. Schwacher Ostwind.

Am Freitag und Samstag weiterhin viele Wolken und gebietsweise etwas Regen oder Schnee. Höchstwerte zwischen 0 und 5 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus südöstlichen Richtungen.
In den Nächten meist frostig mit Tiefstwerten zwischen 0 und -5 Grad.

.

Trendprognose für Deutschland, von Sonntag, 13.12.2020 bis Dienstag, 15.12.2020,
Nasskalt und wechselhaft mit zeitweiligen Niederschlägen, teils Schnee, teils Regen.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Robert Hausen