Vorhersage Nordrhein-Westfalen

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 17.08.2017, 20.34 Uhr

Die Ausläufer eines Tiefs bei den Färöer ziehen nach Nordrhein-Westfalen und überqueren das Land erst am Freitagnachmittag. Nachfolgend fließt eine kühlere, instabile Luftmasse ein. REGEN: In der Nacht zum Freitag zieht von Westen ein Band mit schauerartig oder gewittrig verstärktem Regen auf, das sich nur langsam nach Südosten verlagert. Zwischen Eifel und südlichem Weserbergland können von der zweiten Nachthälfte bis in den Freitagnachmittag in der Fläche 20 bis 40 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Durch die schauerartigen Verstärkungen können größere Anteile dieses Niederschlags auch in kurzer Zeit fallen. GEWITTER: Nachdem das Regenband am Freitagnachmittag NRW verlassen hat, bilden sich stellenweise noch Schauer und Gewitter, die von STÜRMISCHEN BÖEN um 70 km/h begleitet sein können.

aktuelle Warnkarte

heute

Teils länger anhaltender, schauerartig oder gewittrig verstärkter Regen. Freitagnachmittag abziehend. Nachfolgend Schauer oder Gewitter.

In der Nacht zum Freitag lockert die Bewölkung im Norden vorübergehend etwas auf. Zu einzelnen Schauern kommt es am ehesten in der Südhälfte. Etwa ab Mitternacht ist es verbreitet stark bewölkt bis bedeckt. In der Folge kommt von der Eifel schauerartiger Regen auf. Ein kurzes Gewitter ist besonders im Westen nicht auszuschließen. Die Temperatur sinkt auf 17 bis 13 Grad. Der mäßige Wind weht dabei aus Süd bis Südwest.

heute früh

heute Mittag

heute Nachmittag

heute Nacht

morgen

Am Freitag kommt es bei dichter Bewölkung zu schauerartig verstärktem, vereinzelt auch gewittrig durchsetztem Regen. Die größten Regenmengen sind dabei von der Eifel über das Sieger- und Sauerland bis zur Warburger Börde zu erwarten, hier ist auch eingelagerter Starkregen möglich. Am Nachmittag zieht der Regen allmählich nach Osten ab und die Bewölkung lockert auf. Abends können im Westen mit geringer Wahrscheinlichkeit erneut einzelne kurze Gewitter auftreten. Die Temperatur erreicht 17 bis 20 Grad. Der mäßige Wind dreht tagsüber von Süd auf Südwest und frischt dabei zunehmend böig auf. In der Nacht zum Samstag klingt der zeitweiligen Regen meist ab und die Bewölkung lockert auf. Einzelne Schauer oder kurze Gewitter sind jedoch weiterhin möglich. Die Temperatur sinkt auf 13 bis 11 Grad. Der Wind weht dabei mäßig, im Nordwesten auch stark, aus Südwest.

morgen früh

morgen spät

übermorgen

Am Samstag ziehen bei insgesamt wechselnder, mitunter auch starker Bewölkung gebietsweise Schauer durch. Vereinzelt ist ein kurzes Gewitter möglich. Die Temperatur erreicht 19 bis 21 Grad. Der Wind weht mäßig, in Schauernähe zum Teil stark böig aus Südwest bis West. In der Nacht zum Sonntag regnet oder schauert es vor allem noch im Bergland, sonst lockert die Bewölkung häufig auf und es bleibt meist trocken. Die Temperatur geht auf 12 bis 8 Grad zurück.

übermorgen früh

übermorgen spät

4. Tag

Am Sonntag ist es in Westfalen überwiegend stark bewölkt und es kann stellenweise noch leicht regnen. Im Rheinland gibt es neben dichterer Bewölkung auch freundliche Abschnitte und es bleibt meist niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht 17 bis 19 Grad im Bergland, sonst 19 bis 22 Grad. Der Wind weht mäßig, in Böen auch frisch aus West. In der Nacht zum Montag lockert die Bewölkung auf. Es bleibt niederschlagsfrei. Die Temperatur geht auf 13 bis 9 Grad zurück.

4.Tag früh

4.Tag spät