Vorhersage Brandenburg und Berlin

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 17.08.2017, 20.34 Uhr

Die Ausläufer eines Nordatlantiktiefs greifen von Westen her allmählich auf Brandenburg und Berlin über. Mit einer südlichen Strömung wird warme und feuchtere Luft herangeführt. Am Freitag entwickelt sich ein weiteres Tief über Schottland. Auch dies gestaltet das Wetter wechselhaft. In der ersten Nachthälfte zum Freitag sind GEWITTER mit Windböen bis 60 km/h (Bft 7) wahrscheinlich. Mit geringer Wahrscheinlichkeit sind diese mit STARKREGEN um 15 l/qm in einer Stunde und STURMBÖEN bis 75 km/h (Bft 8) verbunden. Ab der zweiten Nachthälfte bis Freitagmittag sind voraussichtlich keine Wetterwarnungen notwendig. Zum Freitagnachmittag steigt erneut das GEWITTERrisiko mit STARKREGEN um 20 l/qm in einer Stunde, HAGEL und STURMBÖEN zwischen 65 und 85 km/h (Bft 8-9). Mit einer geringen Wahrscheinlichkeit können zum Abend im Südosten eng begrenzt SCHWERE GEWITTER auftreten. Diese können länger existieren und für HEFTIGEN STARKREGEN mit Mengen von mehr als 35 l/qm in 6 Stunden sorgen. SCHWERE STURMBÖEN um 95 km/h sind nicht ausgeschlossen. Außerhalb der GEWITTER muss auch mit STARKREGEN um 30 l/qm in 6 Stunden gerechnet werden.

aktuelle Warnkarte

heute

Gewitter bis in die Nacht wahrscheinlich. Am Freitagnachmittag erneut Gewitter, Unwetter nicht ausgeschlossen.

In der Nacht zum Freitag ist es stark bewölkt und von West nach Ost ziehen weitere Schauer und vereinzelte Gewitter über die Region hinweg. Mit geringer Wahrscheinlichkeit ist Starkregen möglich. Anschließend gehen die Schauer in Regen über. In der zweiten Nachthälfte lässt der Niederschlag nach und besonders in den südlichen Landesteilen lockert die Bewölkung etwas auf. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen 18 und 15 Grad. Der schwache Wind weht aus Südwest. In Gewitternähe treten Windböen auf, stürmische Böen sind nicht ausgeschlossen.

heute früh

heute Mittag

heute Nachmittag

heute Nacht

morgen

Am Freitag hält sich vielerorts starke Bewölkung und am Mittag kommen in der Prignitz erste, teils kräftige Schauer auf. Bis zum Nachmittag erreichen diese auch das Havelland und die Uckermark und weiten sich anschließend auf ganz Brandenburg aus. Vereinzelt sind Gewitter mit Starkregen wahrscheinlich. In der Niederlausitz kann sich in der ersten Tagehälfte noch die Sonne zeigen, dort bleibt es bis zum späten Nachmittag trocken. Anschließend steigt auch hier das Gewitterrisiko. Unwetter mit heftigem Starkregen sind nicht auszuschließen. Die Höchstwerte liegen zwischen 24 Grad in der Prignitz und 29 Grad an der Neiße. Der Wind weht abseits von Schauern und Gewittern schwach aus Süd bis Südwest. In Gewitternähe können teils schwere Sturmböen auftreten. In der Nacht zum Sonnabend lässt die Schauer- und Gewittertätigkeit im Nordwesten nach und es zeigen sich größere Wolkenlücken. In der Südosthälfte bleibt es stark bewölkt und es muss weiterhin mit schauerartigem Regen gerechnet werden. Gewitter sind nur wenig wahrscheinlich. Die Temperatur geht auf 16 bis 13 Grad zurück. Der Südwest- bis Westwind weht schwach.

morgen früh

morgen spät

übermorgen

Am Sonnabend überwiegt im Osten und Südosten Brandenburgs dichte Bewölkung, aus der zeitweise etwas Regen fallen kann. Sonst bilden sich bei einem Wechsel von vielen Quellwolken und heiteren Abschnitten einzelne Regenschauer. Die Temperatur steigt auf 20 bis 22 Grad. Es weht schwacher Wind um West. In der Nacht zum Sonntag lassen die Niederschläge nach und es klart gebietsweise auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen 13 und 10 Grad. Der West- bis Südwestwind weht schwach.

übermorgen früh

übermorgen spät

4. Tag

Am Sonntag kommt nach teils heiterem Tagesbeginn vermehrt Quellbewölkung auf, aus der sich vereinzelt Schauer entwickeln können. Zwischendurch zeigt sich aber auch die Sonne. Die Höchsttemperatur liegt um 21 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest. In der Nacht zum Montag ist es gering bewölkt, gebietsweise klar und niederschlagsfrei. Die Temperatur sinkt auf Werte um 11 Grad. Der West- bis Südwestwind weht schwach.

4.Tag früh

4.Tag spät