Alpenraum Deutschland

Deutscher Wetterdienst - Regionale Wetterberatung München, ausgegeben am Montag, den 27.06.2022, um 14.30 Uhr

Wetterbericht für den Deutschen Alpenraum für die Lawinenwarnzentrale.
Mit Durchzug einer Kaltfront wird die feuchtlabile Subtropikluft vorübergehend ostwärts verdrängt.

Heute Abend kommt es verbreitet zu Schauern und einzelnen, zum Teil kräftigen Gewittern. Dabei muss kleinräumig mit heftigem Starkregen und Hagel gerechnet werden. In der ersten Nachthälfte ziehen die Regenfälle allmählich nordostwärts ab. Es bleibt meist stark bewölkt, nach Mitternacht treten aber nur noch vereinzelt Schauer auf. Der Wind weht anfangs mitunter stark böig aus Süd bis West, im Laufe der Nacht schwächt sich dieser ab und dreht in tieferen tiefen und mittleren Lagen auf Nordost. In Gewitternähe können stürmische Böen bzw. Sturmböen um 75 km/h auftreten, vor allem nach Osten hin sind auch schwere Sturmböen um 90 km/h nicht ausgeschlossen.

Am Dienstag überwiegen die Wolken und es reicht nur für kurze sonnige Phasen. Anfangs bleibt es weitgehend trocken, ab dem späten Nachmittag muss aus den Alpen heraus erneut mit einzelnen Schauern und Gewittern gerechnet werden. Das Unwetterrisiko fällt gegenüber dem Vortag geringer aus, dennoch sind punktuell wieder Starkregen und Hagel möglich. Die Höchstwerte liegen in tiefen Lagen zwischen 21 und 26, in 2000 m um 15, in 3000 m bei 10 Grad. Der Wind dreht von Nordost mit der Höhe auf Süd und weht im Mittel mäßig, in freien Lagen mit starken Böen. Bei Gewittern sind Sturmböen möglich.