Vorhersage Bayern

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 19.01.2018, 17.34 Uhr

Unter Tiefdruckeinfluss strömt aus Nordwesten weiterhin kältere Meeresluft nach Bayern. In den Mittelgebirgen kommt es am Abend oberhalb von 500-600 m durch einzelne Schneeschauer gebietsweise zu GLÄTTE. Zwischen Thüringer Wald und Fichtelgebirge fallen bis 3 cm NEUSCHNEE, ähnliche Mengen werden auch in den Alpen oberhalb 800 m erwartet. Örtlich können kurze GEWITTER nicht ausgeschlossen werden. In der Nacht zum Samstag gibt es verbreitet leichten FROST. Gebietsweise kommt es zu 1-5 cm, im Oberallgäu stellenweise bis 10 cm NEUSCHNEE. Vereinzelt können GEWITTER mit BÖEN um 50 km/h auftreten. Auf höheren Alpengipfeln sind STURMBÖEN bis 85 km/h aus West zu erwarten. Am Samstag kommen bis zum Mittag gebietsweise 1 bis 3, im Bayerwald sowie im Allgäu um 5 cm NEUSCHNEE hinzu.

aktuelle Warnkarte

heute

Vereinzelt Schauer, im Bergland Schnee. Ansonsten zeitweise Sonne, anfangs noch böiger Wind. Nachts von Westen bis ins Flachland herab Schnee.

Heute Abend ziehen gebietsweise Schauer durch. Diese fallen oberhalb von etwa 500 m, im Süden ab etwa 700 m in Form von Schnee. Vereinzelt sind auch kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. Der Wind aus West lässt mehr und mehr nach. In der Nacht zum Samstag überquert ein Schneefallgebiet Bayern von West nach Ost. Dahinter folgen noch einzelne Schneeschauer, vereinzelt auch Gewitter. Bei Tiefstwerten zwischen +1 Grad am unteren Main und -3 Grad in Tälern von Alpen und Mittelgebirgen wird es verbreitet glatt.

heute früh

heute Mittag

heute Nachmittag

heute Nacht

morgen

Am Samstag fällt am Bayerwald noch längere Zeit Schnee, sonst ziehen zunächst nur vereinzelte Schnee- bzw. Schneeregenschauer durch. Ab und zu zeigt sich die Sonne. Im Laufe des Nachmittags kommen von Hessen und Württemberg her verbreitet Schneefälle auf, lediglich an der Donau und in den tiefsten Lagen am Untermain auch Schneeregen bzw. Regen. Entsprechend entsteht vielerorts Glätte durch Schnee und Schneematsch. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 Grad in den östlichen Mittelgebirgen und 6 Grad am unteren Inn. Der Wind weht zeitweise mäßig, im Alpenvorland auch stark böig aus Südwest. Auf höheren Alpengipfeln treten ab dem Nachmittag schwere Sturmböen auf. In der Nacht zum Sonntag zieht sich der Schneefall allmählich zu den östlichen Mittelgebirgen und an die Alpen zurück. Sonst gehen noch einzelne Schneeschauer nieder. Die Temperatur sinkt auf 0 bis -4 Grad. Es muss verbreitet mit Glätte durch Schnee und gefrierende Nässe gerechnet werden.

morgen früh

morgen spät

übermorgen

Am Sonntag wechseln viele Wolken mit etwas Sonne ab. An den östlichen Mittelgebirgen und an den Alpen schneit es noch längere Zeit, sonst kommt es nur ganz vereinzelt zu Schauern. Die Höchstwerte liegen zwischen -1 Grad an den östlichen Mittelgebirgen und +5 Grad am Bodensee. Der Wind weht schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag breitet sich vom Allgäu her Schneefall aus, geht in tiefen Lagen zum Teil aber bereits in Regen über. Im Übergangsbereich kann vorübergehend auch gefrierender Regen mit Glatteisbildung auftreten. Meist trocken mit größeren Wolkenlücken bleibt es noch von Oberfranken über die Oberpfalz bis nach Niederbayern. Die Tiefstwerte reichen von 0 Grad im Raum Aschaffenburg bis -7 Grad an den östlichen Mittelgebirgen und werden zum Teil schon vor Mitternacht erreicht.

übermorgen früh

früh;NW}

übermorgen spät

spät;NW}

3. Tag

Am Montag regnet es häufig, die Sonne hat kaum eine Chance. Im Osten Bayerns kann es auf den gefrorenen Böden beim Übergang von Schnee zu Regen zu lokaler Glatteisbildung kommen. Dort herrscht in einigen Tälern der Mittelgebirge noch leichter Dauerfrost, sonst wird es mit 2 bis 8 Grad milder. Der Wind weht mäßig, im Alpenvorland frisch mit starken Böen aus Südwest. In der Nacht zum Dienstag ziehen sich die Regenfälle allmählich in Richtung Alpen zurück. Dort steigt die Schneefallgrenze auf 1000 bis 1500 m an. Die Luft kühlt ab auf +4 bis -3 Grad mit den tiefsten Werten an den östlichen Mittelgebirgen. Nach Osten hin gibt es gebietsweise Glätte durch überfrierende Nässe.

3.Tag früh

3.Tag spät