Vorhersage Rheinland-Pfalz und Saarland

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 17.08.2017, 20.34 Uhr

Die Ausläufer eines Tiefs bei den Färöer ziehen Rheinland-Pfalz und ins Saarland und überqueren das Land erst am Freitagabend. Nachfolgend fließt eine kühlere, instabile Luftmasse ein. Bis in die Nacht zum Freitag werden keine warnwürdigen Wettererscheinungen erwartet. REGEN: Ausgangs der Nacht zum Freitag zieht von Westen ein Band mit schauerartig oder gewittrig verstärktem Regen auf, das sich nur langsam nach Südosten verlagert. Zwischen Eifel und Westerwald können von den Frühstunden bis in den Freitagnachmittag in der Fläche 20 bis 40 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Durch die schauerartigen Verstärkungen können Teile dieses Niederschlags auch in kurzer Zeit fallen. GEWITTER: Im Vorfeld der schauerartigen Niederschläge können sich vor allem in den Landesteilen südlich des Hunsrücks ab Freitagmittag einzelne starke Gewitter ausbilden. Dabei können STARKREGEN um 20 l/qm, STÜRMISCHE BÖEN um 70 km/h sowie kleinkörniger Hagel auftreten.

aktuelle Warnkarte

heute

Freitag aufkommender, länger anhaltender Regen. Im Vorfeld einzelne starke Gewitter.

In der Nacht zum Freitag lockert die Bewölkung vorübergehend etwas auf, bevor sie sich bereits im Verlauf der ersten Nachthälfte aus Westen wieder rasch verdichtet. In der Folge fällt zeitweise schauerartig verstärkter Regen. Die Temperatur sinkt auf 17 bis 13 Grad. Der mäßige Wind weht dabei meist aus südlichen Richtungen.

heute früh

heute Mittag

heute Nachmittag

heute Nacht

morgen

Am Freitag ist es meist stark bewölkt und von Südwesten zieht schauerartiger Regen durch, der vereinzelt auch gewittrig mit Starkregen und stürmischen Böen auftreten kann. Gebietsweise regnet es auch über mehrere Stunden kräftig. Die größten Regenmengen sind von der Eifel bis zum Westerwald zu erwarten. In den Landesteilen südöstlich des Hunsrücks können sich am Nachmittag vereinzelte Gewitter mit Starkregen bilden, bevor der flächige Niederschlag auch hier aufzieht. Zum Abend schwächt sich der Niederschlag allmählich von Westen her ab. Die Temperatur erreicht 21 bis 25 Grad mit den höchsten Werten in der Pfalz. Der mäßige Wind weht aus Süd bis Südwest und frischt tagsüber zunehmend böig auf. In der Nacht zum Samstag klingt der zeitweiligen Regen meist ab und die Bewölkung lockert auf. Einzelne Schauer oder kurze Gewitter sind jedoch weiterhin möglich. Die Temperatur sinkt auf 13 bis 10 Grad. Der Wind weht dabei mäßig, im Norden auch stark, aus Richtungen um Südwest bis West.

morgen früh

morgen spät

übermorgen

Am Samstag ist es bei wechselnder Bewölkung zunächst trocken bevor nachmittags vor allem im Nordwesten einzelne Schauer aufkommen. Die Temperatur steigt auf 19 bis 23 Grad. Der Wind weht mäßig aus West bis Südwest. In der Nacht zum Sonntag ist es meist niederschlagsfrei und die Bewölkung lockert etwas auf. Nur vereinzelt kann noch ein kurzer Schauer auftreten. Nachfolgend können sich in geschützten Lagen Nebelfelder bilden. Die Temperatur geht auf 12 bis 8 Grad zurück.

übermorgen früh

übermorgen spät

4. Tag

Am Sonntag ist es im Norden wolkig, zeitweise stark bewölkt. Hier kann es etwas regnen. Im Süden ist es heiter oder wolkig und niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht 19 bis 23 Grad mit den höheren Werten im Süden. Der Wind weht mäßig aus West. In der Nacht zum Montag ist es gering bewölkt und niederschlagsfrei. Die Temperatur geht auf 10 bis 8 Grad, im Bergland bis auf 6 Grad zurück.

4.Tag früh

4.Tag spät