Warnungen

Warnlage

Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 02.04.2020, 06:26 Uhr

An der Nordsee und Ostsee stürmische Böen oder Sturmböen, auch im Norddeutschen Binnenland Windböen. In der Nacht von Westen allmählich nachlassender Wind. Über der Mitte und dem Süden leichter Frost.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Freitag, 03.04.2020, 05:00 Uhr:

Ein kräftiges Tiefdruckgebiet zieht über Norwegen und Schweden hinweg nach Finnland und bringt besonders dem Norden kräftigen Wind. Nach Süden zu dominiert noch hoher Luftdruck und sorgt dort für ruhiges Wetter.

WIND:
Heute frischt der Südwest- bis Westwind im Verlauf des Vormittags im Norden Niedersachsens, in Schleswig-Holstein sowie in Mecklenburg-Vorpommern stark böig auf (Bft 7). Im Küstenumfeld sowie in Schleswig-Holstein sind dann stürmische Böen oder Sturmböen (65-85 km/h, Bft 8-9) zu erwarten.
In der Nacht zum Freitag im Binnenland starke Windböen (Bft 7), in Schauernähe einzelne stürmische Böen (Bft 8). Nach Mitternacht im Binnenland allmähliche Windabschwächung. An den Küsten weiterhin stürmische Böen (Bft 8). Windschwerpunkt dann Rügen mit Sturmböen (Bft 9). Dabei im Verlauf der Nacht überall im Norden Winddrehung auf West bis Nordwest.

Auf dem Brocken Sturmböen Bft 9 aus West bis Nordwest, sonst in exponierten Kammlagen der zentralen östlichen Mittelgebirge einzelne stürmische Böen Bft 8.

FROST:
Heute früh außer im Norden leichter bis mäßiger Frost. In der Nacht zum Freitag in der Mitte und im Süden leichter Luftfrost zwischen -1 und -4 Grad. Hier teils mäßiger Frost in Bodennähe und auch in Schleswig-Holstein abseits der Küsten örtlich leichter Frost in Bodennähe.

GLÄTTE:
Im Oberharz bei einer im Verlauf der Nacht zum Freitag auf rund 600 m sinkenden Schneefallgrenze Glätte durch etwas Neuschnee.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 02.04.2020, 07:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Bernd Zeuschner

Wochenvorhersage Wettergefahren

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 02.04.2020, 05:00 Uhr

Zunächst in Küstennähe zeitweise Sturmböen, zudem einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Ab dem Wochenende kaum Wettergefahren.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Freitag, 03.04.2020, 24:00 Uhr

Am Donnerstag an den Küsten und in Schleswig-Holstein stürmische Böen und exponiert Sturmböen aus West bis Südwest wahrscheinlich. In der Nacht zum Freitag an den Küsten stürmische Böen oder Sturmböen aus West bis Südwest, an exponierten Küstenabschnitten schwere Sturmböen (Bft 9 bis 10) nicht ausgeschlossen.

Am Freitag an der See stürmische Böen, anfangs exponiert Sturmböen aus West gering wahrscheinlich. Auch im nordostdeutschen Binnenland stürmische Böen nicht ausgeschlossen. Nachmittags nachlassender Wind. Von Schleswig-Holstein bis Vorpommern kurze Graupelgewitter mit Sturmböen nicht ausgeschlossen.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Sonntag, 05.04.2020

Am Samstag und Sonntag voraussichtlich keine signifikanten Wettergefahren.

Ausblick bis Dienstag, 07.04.2020

Am Montag und Dienstag voraussichtlich keine signifikanten Wettergefahren.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 02.04.2020, 07:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach