Warnungen

Warnlage

Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 23.01.2020, 16:00 Uhr

Im Süden gebietsweise Dauerfrost. Vorerst kaum noch Nebel. In der Nacht zum Freitag über der Mitte und dem Süden wieder verbreitet leichter bis mäßiger Frost, gebietsweise Nebel und Reifglätte.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Freitag, 24.01.2020, 16:00 Uhr:

Eine von den Azoren über Irland und Mitteleuropa bis zum nördlichen Balkan reichende Hochdruckzone sorgt heute und morgen für ruhiges Wetter.

FROST/GLÄTTE:
Im Süden gebietsweise ganztägig leichter Frost. In der Nacht zum Freitag und bis in den Freitagvormittag hinein in der Mitte, im Süden sowie in Teilen des Ostens leichter, südlich der Donau auch mäßiger Frost. Dabei streckenweise Glätte durch Reif oder überfrierende Nässe.

NEBEL:
Kommende Nacht erneut Bildung von Nebelfeldern, gebietsweise dichter Nebel bis in den Freitagvormittag hinein.


Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 23.01.2020, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann

Wochenvorhersage Wettergefahren

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 23.01.2020, 16:00 Uhr

Zu Beginn kommender Woche stürmisch, in der Nacht zum und am Dienstag in Norddeutschland Unwetter durch Orkanböen möglich.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Samstag, 25.01.2020, 24:00 Uhr

Am Freitag und Samstag wahrscheinlich keine markanten Wettergefahren.

Erst in der Nacht zum Sonntag im Süden und Westen örtlich mit geringer Wahrscheinlichkeit gefrierender Regen mit Glatteis.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Montag, 27.01.2020

Am Sonntag im Tagesverlauf, vor allem aber in der Nacht zum Montag auf den Bergen stürmische Böen (Bft 8) aus Südwest zunehmend wahrscheinlich, auf exponierten Gipfeln Sturm- und schwere Sturmböen (Bft 9 bis 10) nicht ausgeschlossen.

Am Montag vorübergehend auch an der Nordseeküste einzelne stürmischen Böen aus Südwest nicht ausgeschlossen, auf den Bergen weiterhin stürmische Böen oder Sturmböen, nachmittags und abends vorübergehend abnehmend.
In der Nacht zum Dienstag deutlich zunehmender Süd- später Südwestwind, auf den Bergen später - außer ganz im Südosten - verbreitet schwere Sturm- bis Orkanböen (Bft 10 bis 12). Außer im Süden und Osten in den Niederungen zunehmend stürmische Böen und Sturmböen. Im Nordwesten und Norden vor allem ausgangs der Nacht schwere Sturmböen, Orkanböen (Unwetter) auch im Binnenland nicht ausgeschlossen.


Ausblick bis Mittwoch, 29.01.2020

Am Dienstag in Norddeutschland Sturm- und schwere Sturmböen aus West wahrscheinlich, Orkanböen (Unwetter) auch bis ins Binnenland reichend nicht ausgeschlossen. Auf den Bergen verbreitet schwere Sturm- bis Orkanböen, extreme Orkanböen in den nördlichen Mittelgebirgen nicht ausgeschlossen. In Süddeutschland insgesamt etwas schwächere Windentwicklung, aber auch dort in den Niederungen stürmische Böen oder Sturmböen wahrscheinlich. Abends und in der Nacht zum Mittwoch abnehmender Wind.

Am Mittwoch vor allem in Norddeutschland weiterhin stürmische Böen, an den Küsten Sturmböen aus West bis Nordwest wahrscheinlich. In den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge und der Alpen Sturm- und schwere Sturmböen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 23.01.2020, 21:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach