Warnungen

Warnlage

Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 05.12.2020, 19:08 Uhr

In der Nacht zum Sonntag und tagsüber vor allem im Süden und Südwesten gebietsweise Schneefall. Zudem im südlichen und östlichen Bergland zeitweise stürmisch.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Sonntag, 06.12.2020, 16:00 Uhr:

Eine von Nord nach Süd über Deutschland verlaufende Luftmassengrenze trennt milde Luft im Osten von erwärmter und teils feuchter Meereskaltluft in den übrigen Landesteilen. Dabei gestaltet sich der Wetterablauf bis auf Weiteres wechselhaft.

SCHNEE/GLÄTTE:
In der Nacht zum Sonntag von den Alpen über die Mitte bis ins westliche Mecklenburg/östliche Schleswig-Holstein ausgreifende Niederschläge, allerdings bei ansteigender Schneefallgrenze. In der Mitte vereinzelt gefrierender Regen nicht ausgeschlossen, zudem in höheren Lagen etwas Neuschnee. Zwischen Alb, Schwarzwald und Alpenrand weitere Nassschneefälle, in der ersten Nachthälfte noch zumeist bis ins Tiefland als Schnee. Meist nur wenige Zentimeter Neuschnee. Ansonsten vielerorts Glätte durch Neuschnee oder gefrierende Nässe bzw. gefrierende Nebelnässe.

Im Laufe des Sonntags im Südwesten erneut auflebende Niederschläge, zum Abend hin sowie in der Nacht zum Montag auf den gesamten Westen sowie Teile Nordwestdeutschlands ausweitend. Schneefallgrenze meist 400 bis 600 m, bei intensiveren Niederschlagsphase aber z.T. bis in tiefe Lagen Schneefall. In mittleren Lagen sowie darüber gebietsweise mehr als 10 cm Neuschnee binnen 12 Stunden oder kürzer.

WIND/STURM:
Insbesondere im östlichen Alpengebiet Föhnsturm mit Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) aus Südost. In der Nacht zum Sonntag eventuell auch in einzelnen Tälern Windböen bis 60 km/h (Bft 7). Zudem im Erzgebirge, im Lausitzer Bergland und im Elbtal auflebender Südostwind. Dabei Böen bis 60 km/h (Bft 7), in einzelnen südost-exponierten Lagen auch stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8). Auch in den höheren Lagen des Bayerischen Waldes wieder zunehmend stürmische Böen bis 70 km/h (Bft 8) aus östlichen Richtungen.

Am Sonntag in den östlichen und südöstlichen Mittelgebirgen sowie in den Hochlagen der Alpen weiterhin lebhafter Ost-Südostwind mit Böen 7-8 Bft, exponiert 9 Bft. In Ostsachsen auch in tiefen Lagen Böen 7-8 Bft, im späteren Tagesverlauf evtl. auch an der unteren Donau.

FROST:
In der Nacht zum Sonntag im Westen und Süden sowie in Teilen der Mitte leichter Frost zwischen 0 und -4 Grad.

NEBEL:
In der Nacht zum Sonntag abgesehen vom Nordosten gebietsweise dichter Nebel mit Sichtweiten von unter 150 m, vor allem im Bergland durch aufliegende Wolken.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 05.12.2020, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Hoffmann

Wochenvorhersage Wettergefahren

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 05.12.2020, 16:00 Uhr

Anfangs im Südosten und in den Alpen Sturmböen. Gebietsweise Schneefall. Vereinzelt Glatteis durch gefrierenden Regen nicht auszuschließen.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Montag, 07.12.2020, 24:00 Uhr

Am Sonntag in den östlichen Mittelgebirgen sowie in der Oberlausitz stürmische Böen (Bft 8) aus Südost wahrscheinlich. Mit geringer Wahrscheinlichkeit auch einzelne Sturmböen (Bft 9). Erst gegen Montagfrüh nachlassend. Auf den östlichen Alpengipfeln weiterhin Föhnsturm mit teils Sturmböen (Bft 9).
Vor allem in der zweiten Tageshälfte und in der Nacht zum Montag im Südwesten und Westen wieder auflebende Niederschläge, teils bis in tiefere Lagen als Schnee. Ab mittleren Lagen des Berglandes gebietsweise Neuschneehöhen um 10 cm innerhalb von 12 Stunden oder kürzer. Zudem in der Nacht vereinzelt gefrierender Regen nicht ausgeschlossen.

Am Montag im westlichen Bergland nachlassende Schneefälle, am ehesten in der Eifel noch etwas mehr Neuschnee. An der Nordsee geringe Wahrscheinlichkeit für stürmische Böen (Bft 8).


Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Mittwoch, 09.12.2020

Am Dienstag voraussichtlich keine markanten Wetterereignisse.

Am Mittwoch von Südosten zeitweilige Niederschläge, teils Regen, teils Schnee. Vor allem in den mittleren Landesteilen örtliches Glatteis durch gefrierenden Regen nicht auszuschließen.

Ausblick bis Freitag, 11.12.2020

Am Donnerstag und Freitag vor allem in den Nacht- und frühen Vormittagsstunden lokal Glatteisgefahr durch gefrierenden Regen. Räumliche Verteilung aber noch komplett unsicher.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 05.12.2020, 21:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach