Warnungen

Warnlage

Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 22.09.2020, 23:40 Uhr

Im Südwesten einzelne Gewitter, teils mit Starkregen. Vereinzelt auch mehrstündiger Starkregen über 30 mm. Ganz im Norden Nebel.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Mittwoch, 23.09.2020, 21:00 Uhr:

Das Hoch über Südosteuropa behält noch größtenteils seinen Einfluss auf unser Wettergeschehen. In Süddeutschland hat sich allerdings unter schwachem Tiefdruckeinfluss in höheren Luftschichten feuchte und instabil geschichtete Luft durchgesetzt.

GEWITTER:
In der Nacht im Südwesten auflebende Gewittertätigkeit, lokal mit Starkregen, kleinkörnigem Hagel und Windböen. Mit geringer Wahrscheinlichkeit einstündiger Starkregen über 25 l/qm (Unwetter). Vereinzelt auch 6stündiger Starkregen über 30 mm.

Am Mittwoch im Süden weitere lokale Gewitter, im Tagesverlauf bis zum Erzgebirge und nach Ostsachsen ausweitend. Dabei erneut vorrangig Gefahr durch Starkregen, kleinkörnigen Hagel und Windböen. Vereinzelte Unwetter durch heftigen Starkregen erneut nicht ausgeschlossen.
In der Nacht zum Donnerstag rasch abklingende Gewittertätigkeit.

NEBEL:
Ganz im Norden örtlich Nebel mit Sichtweiten unter 150 m.

STURM:
In der Nacht zum Donnerstag an der Nordsee und in exponierten Gipfellagen aufkommende Sturmböen (Bft 8 bis 9) aus Südwest.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 23.09.2020, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Olaf Pels Leusden

Wochenvorhersage Wettergefahren

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 22.09.2020, 21:00 Uhr

Bevorzugt im Südosten anfangs noch einzelne Gewitter mit Starkregen. Am Freitag im Süden und Osten gebietsweise Dauerregen, Schneefallgrenze teils bis 1000 m sinkend. Am Sonntag und Montag örtlich Sturmböen, im Süden Dauerregen nicht ausgeschlossen.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Donnerstag, 24.09.2020, 24:00 Uhr

Am Mittwoch im Südosten einzelne Schauer und Gewitter, dabei lokal eng begrenzt Starkregen nicht ausgeschlossen. Unwetterartiger Starkregen nur mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit. In der Nacht zum Donnerstag im Nordseeumfeld aufkommend wahrscheinlich Sturmböen (Bft 9) aus Südwest, auf West drehend, über der offenen See schwere Sturmböen nicht auszuschließen. Außerdem auf dem Brocken Sturmböen (Bft 9).

Am Donnerstag im Südosten und zum Teil auf den östlichen Mittelgebirgsraum übergreifend erneut Gewitter, dabei Gefahr von Starkregen, Unwetter nur wenig wahrscheinlich.
Außerdem im nördlichen Schleswig-Holstein anfangs mit geringer werdender Wahrscheinlichkeit noch stürmische Böen. Ab dem Abend wahrscheinlich vom Hochrhein und Allgäu her einsetzender Dauerregen, in der Nacht zum Freitag auf Teile des östlichen Mittelgebirgsraumes übergreifend. In der Lausitz zuvor einzelne starke Gewitter nicht auszuschließen.


Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Samstag, 26.09.2020

Am Freitag und in der Nacht zum Samstag im Süden und Osten gebietsweise Dauerregen mit Mengen zwischen 30 und 50 mm in 24 Stunden, am ehesten an den Alpen Unwetter mit mehr als 50 mm nicht ausgeschlossen, dort Schneefallgrenze auf 1000 m sinkend.

Am Samstag und in der Nacht zum Sonntag Schauer und kurze Gewitter, dabei lokal eng begrenzt stürmische Böen (Bft 8) nicht ausgeschlossen. In den Nordweststaulagen des Schwarzwaldes und der Alpen gebietsweise mehr als 25 mm in 12 Stunden (Dauerregen), Schneefallgrenze meist zwischen 1200 und 1000 m, nachts und morgens teils darunter.

Ausblick bis Montag, 28.09.2020

Am Sonntag und Montag sehr unsichere Wetterentwicklung. Am ehesten in Süddeutschland gebietsweise Dauerregen nicht ausgeschlossen. Im Norden und in der Mitte mit geringer Wahrscheinlichkeit stürmische Böen, auf den Bergen Sturmböen aus westlichen Richtungen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 23.09.2020, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach